TalkTIPP

Warum der Bitcoin Preis durch die Decke gehen wird

Bitcoin die Handelswährung im Internet? Gar die digitale Handelswährung der Zukunft?

Ja, es stimmt schon.  

Der Bitcoin wird weltweit immer leichter handelbar. Es gibt unzählige Bitcoin-Börsen im Internet die nicht nur einen virtuellen Bitcoin-Geldbeutel (wallet) anbieten, sondern auch den Tausch von Bitcoin in eine andere Leitwährung, wie den Euro, Dollar, Yen, Rubel und viele andere Währungen dieser Welt. Dies leicht und vor allem auch schnell.

Es gibt jüngst Kreditkarten, die in Bitcoin von Abrechnungsunternehmen buchtechnisch geführt werden und an jedem Geldautomaten, der Visa oder Mastercard akzeptiert, die Verfügbarkeit umgerechnet zum angebotenen Tageskurs  in der jeweiligen Landeswährung, gewährleisten.

Kurzum, es ist nicht nur mehr eine digitale Buchwährung, eine Currency für internetafine Technikfreaks, sondern flexibel, weltweit, digital einsetzbar. 

Überall forschen verstärkt mit enormen Venturekapital ausgestattete Startups und Tochterunternehmen renommierter Konzerne am Einsatz der Blockchain-Technologie, die dem Bitcoin zu Grunde liegt. Tagtäglich entstehen in der Welt dabei neue Unternehmen rund um Blockchain und Bitcoin.

Verträge sollen so bald sicher digital weltweit abgewickelt werden, aber auch Anlagen in Currencies entstehen und Werte-Transfer jeglicher Art werden dadurch beflügelt.

Digital ist in. Digital ist Zukunft. Digital ist Handel. Grenzenlos...

Immer mehr digitale Unternehmen suchen Lösungen, wie sich Kapital kostengünstig und vor allem in kleinen Beträgen international transferieren lassen.

Der Bitcoin und die Blockchaintechnologie machen es heute schon möglich.

Entwicklungs- und Schwellenländer haben oft keinen geregelten Zugang zu internationalen Finanzmärkten. Länderübergreifender Transfer von Waren und Leistungen gegen kleines Geld scheinen für kleine Unternehmen und die Menschen undenkbar. Bitcoin und Blockchain bietet hierbei eine Lösung. Komplett neue Geschäftsfelder werden entstehen und man spricht jetzt schon von der nächsten grossen Technologie der Generation "Blockchain"

Microzahlungsdienste, speziell für den Konsum von Wissenstransfer und Content aber auch alle Dienstleistungen und Handelsgüter  können bereits in Bitcoin weltweit zu geringsten Transfermargen realisiert werden. Die herkömmlichen Kostenstrukturen des Geldtransfers weichen zu Gunsten Bitcoin und Co. Und das ist erst der Anfang.

All das  entwickelt ein emenses Handelsvolumen und dies braucht am Ende eine einheitliche von allen anerkannte und akzeptierte Rechen- und Tauscheinheit.

Dieses kann nur eine digitale Recheneinheit sein. 

Der Bitcoin hat dabei die grösste Chance eines der bedeutenden, anerkannten Ausgleichswerte zu sein.

Was aber den Kurs beflügeln wird, sind neben der internationalen Akzeptanz und der Zuname des digitalen Handels das von vorne herein begrenzte Minen von Bitcoin. 

Mehr als 11 Millionen Bitcoins sind bereits geschöpft - durch Mining in Giroumlauf gebracht oder werden schlichtweg von Minern für den ganz grossen Schnitt gehortet.

China beherrscht 75% des gesamten Miningmarkets. Hält grosse Reserven, man mag es kaum glauben in Bitcoin.

Doch andere Länder wachen auf und wollen ein Stück vom Miningmarkt und vom Potential Bitcoin abhaben.

Frei nach dem Motto am Anfang belächelt, dann beschimpft um jetzt ernstgenommen und akzeptiert zu werden... Der Bitcoin bekommt immer mehr Lobby.

Auch in Europa wurden und werden jüngst  Steuer- und Handels- und andere begleitende Gesetze rund um den Bitcoin novelliert. Das lässt aufhorchen.

Dabei lockt dies auch wie einst beim Goldrausch "Hasadeure" an,  die zum Beispiel Miningpools auflegen Fehlprojektionen generieren, grosse Beteiligungen sammeln und am Ende mehr oder weniger erfolgreich verspielen.

So muss unterschieden werden, wer ist ein erfolgreicher "Bitcoin- Schürfer" und wer nicht.

Fazit: für den Einzelnen wird das Minen immer unlukrativer und grosse Mininggesellschaften schöpfen zu ihren Konditionen die Bitcoins ab.

Doch gerade die Begrenztheit und die Eigenart der Bestätigung einer Bitcointransaktion  machen das schürfen immer aufwändiger.

Das heisst es werden immer mehr Rechenkapazitäten benötigt und das kostet neben der steigenden technischen Voraussetzung enorme Energie. 

Manche gehen schon davon aus, um einen Bitcoin zu minen muss man heute (fast) den Gegenwert eines Bitcoins einsetzen.

So ist das jetzt schon ein Wettlauf zwischen der Miningtechnologie, begrenzter Schürfmöglichkeit  und den Energiekosten und das setzt viele unbrauchbare und auch brauchbare Ideen frei.

2030 ist entgültig Schluss

Alle Bitcoins sind in Umlauf und das heisst es können keine neuen Bitcoins in Umlauf gebracht werden. Betrachtet man die wachsenden Akzeptanz, den wachsenden digitalen Markt und den wachsenden Handel ohne Grenzen  im Internet kann man die Erwartungshaltung an den Bitcoin und seines Gegenwertes leicht erahnen.

Selbstverständlich steht der Bitcoin im Wettbewerb mit anderen digitalen Recheneinheiten und auch da wird es bis 2030 viele weitere Überraschungen geben. Wenn auch heute schon klar ist, wer die Marktführungsrolle inne hat.

Wenn man jedoch den digitalen Handel und dessen Wachstumspotential zu Grunde legt, dabei den Einsatz und die Vorteile des Bitcoin in die Waagschale wirft, könnte man angetan sein, mittelfristig den Bitcoin in einer Ebene unter zu bringen mit einer der derzeitigen Leitwährungen dieser Welt zum Beispiel dem "Euro."

Setzen wir den Euro einmal ins Verhältnis, dann ist heute bekannt das etwas mehr als 4 Billionen Euro im Giralumlauf sind (Buchgeld).

Bitcoin sind jetzt schon über 11 Millionen im Giralumlauf und wenn alles durch Rechenleistung ausgeschöpft wurde werden es maximal 21 Millionen sein. Diese mathematische Begrenzung des Bitcoin macht es geradezu spannend.

Es wird faktisch kein weiteres Buchgeld geschaffen, was man von Leitwährungen nicht voraussagen kann. Denn heute schon ist das im Giralumlauf befindliche Buchgeld des Euro fünf mal höher als durch vorhandene Banknoten abgedeckt werden könnte.

Bei einem Wanken der Bankenlandschaft und einem plötzlich schwindenden Vertrauen in die Bank, kaum denkbar was dies für ein Erdbeben in der Finanzwelt auslösen könnte.

Doch auch das ist zum jetztigen Zeitpunkt zwar ein Szenario jedoch pure Spekulation und Annahme.

Legen wir einmal eine Vergleichbarkeit einer Gleichwertigkeit  mit dem Euro zu Grunde, das bedeutet die Akzeptanz einer digitalen Wertausgleichung in Bitcoin entspräche der  Leitwährung Euro , so entspräche ein Bitcoin einem Wert von 200 000 Euro.

Heute befindet sich der Kurs bei 600 Euro. Welch Potenzial im Wachstum wird da entstehen?

Natürlich ist dies reine Spekulation und würde auch die reale  Gleichsetzung mit einer Leitwährung und den Handel als solches voraussetzen.

Doch die Richtung ist bereits vorgegeben.

Zumal der Bitcoin im bevölkerungsreichsten Teil der Erde hohen Anklang findet.  

Das ist natürlich nur zu verständlich, den international haben die chinesischen Währungen und auch die indische Rupie bei weitem nicht den ihrer eigenen Wirtschaftsleistung angemessenen Akzeptanz- Wert.

Dieser Teil der Erde wächst rasant in seiner Wirtschaftsleistung. Aber auch ein Blick auf Afrika und Lateinamerika zeigen einen ungebrochenen Aufwärtstrend der Bitcoinakzeptanz zusammengenommen in den bevölkerungsreichsten Kontinenten unserer Erde.

Selbst wenn nur sage und schreibe 1% dieser hypotetischen Steigerung zutrifft bzw. real annehmbar wäre,  geht der Bitcoinkurs mittelfristig durch die Decke.

Also lohnt sich das Mining doch?

Auch wenn man für einen Bitcoin um diesen zu schöpfen, man in etwa den gleichen umgerechneten Gegenwert in Poolmanagement, Technik und Energie investieren muss?

Ja natürlich, müsste man bei dieser Sicht des Steigerungspotentials sagen. 

Doch das Minen mit einer breiteren Betrachtung geht auch viel wirtschaftlicher...

Bei Talktipp minen wir auf eine einzigartige Weise.

Wir verlassen uns dabei nicht auf Rechenkapazität einer Hardware und den Tausch von Strom in Rechenleistung um zeitlich befristet und endlich Bitcoin durch den Einsatz von enormen Rechenketten,  die von mal zu mal immer komplexer werden, zu generieren, sondern konzentrieren uns dabei auf das Schöpfen von bereits vorhandenen und im Umlauf befindlichen Bitcoins.


Das Schöpfen geht dabei einfach:

Man kann durch Erwerb einer VIP Mitgliedschaft  bei Talktipp tatsächlich Bitcoin schöpfen.

Einfach dadurch, dass man regelmässig Talktipps zu einem Thema seiner Wahl schreibt, wie zum Beispiel über sein eigenes Business oder seine besonderen Kenntnisse. Diese werden von Mitgliedern bewertet und Autoren erhalten digitale Sparschweinchen.

Jedes dieser digitalen Sparschweinchen werden in der Folgezeit  mit einem Bitcoin aufgefüllt. Zur Zeit ist der einzelne Bitcoin in etwa 600 Euro Wert.

Im Mittel erwirtschaftete in der Vergangenheit so ein Artikel (TalkTipp) im Jahr nachweislich im Durchschnitt etwa 12 digitale Sparschweinchen und dadurch 12 Bitcoin.

Doch es kann auch noch viel mehr werden.  Der Aufwand um 3, 5 oder 10 Talktipps zu schreiben und dann zeitversetzt bewerten zu lassen steht im geringen Verhältnis zu dem was man dadurch an Bitcoins erwirtschaften wird.

Jetzt TalkTipp - VIP Mitglied werden - Ihr Vorteil...

Wer das schreiben nicht mag, kann es zudem einem Team an Bloggern überlassen.

Ghostwriting: Online Besucher gewinnen? Lassen Sie ihren TalkTipp schreiben

Wer es noch einfacher haben will,  bewertet einfach einen Talktipp und schenkt diesem ein digitales Sparschweinchen. Dabei kann man gar auf eine VIP Mitgliedschaft ganz verzichten wenn man die damit verbunden Vorteile nicht in Betracht ziehen mag. Diese ist beim Bewerten von Talktipps keine Voraussetzung.

Der Aufwand ist gering.

Dadurch erwirtschaftet man durch ein einfaches "gefällt mir" und dem "sharen"- dem Verschenken eines digitalen Sparschweinchen an eine Talktipp (Artikel) vollautomatisch und ohne grosses Zutun 1 Bitcoin.

Wer hat nicht schon mal zum Beispiel auf Twitter oder facebook ein "gefällt mir" gegeben. Natürlich kann man das nicht vergleichen, da beide Netzwerke keine Belohnung fürs "gefällt mir" vergeben.

Der Bitcoin hat heute schon einen Wert von über 600 Euro! Wohin geht nun der Kurs?

Was aber kostet dafür ein "gefällt mir" Sparschweinchen zum "sharen" mit einem Talktipp der einem zusagt?

Verschenke ein "gefällt mir" und verdiene online richtig Geld...

Es gibt wohl kaum eine lukrativere, kostengünstigere und effektivere Möglichkeit als bereits im Umlauf befindliche  Bitcoins mit Talktipp zu minen. (schöpfen)

-----

----

Bewertung: Dieser TalkTipp erwirtschaftet dem Autor in der Folgezeit, kummulativ, aufgrund bisher erfolgter positiver Bewertungen, gesamt 3 Bitcoin= 2091 Euro* (Tagesumwechslungskurs variiert) Quelle: http://www.finanzen.net/devisen/bitcoin-euro-kurs

Sie wollen mit ihrer Meinung und dem bewerten von TalkTipp

Geld verdienen? Klicken Sie hier

------------

Ich möchte eine E-Mail erhalten, wenn Kommentare eingehen –

Sie müssen Mitglied von TalkTipp Community sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Join TalkTipp Community

Kommentare

  • Sehr ausführlich geschrieben und interessant, doch beim ersten durchlesen bleiben wohl noch einige für den Laien unverständliche Abschnitte. Aber ich denke nach dem zweiten oder dritten mal ist es zu verstehen. Das soll jetzt keine Kritik an Deinen Worten sein Michael, es ist einfach das Unbekannte dieser Währung und der damit zukunftsweisenden Erfolgslinie.

    Thomas muß ich auch zustimmen, den ganzen Artikel wirklich lesen, sonst bringt es nix.

    MiG Frank

  • Hallo Michael,

    Das ist wirklich ein super beitrag und Klasse ind Informativ geschrieben. jeder der hier meinen Kommentar liest dem kann ich nur zurufen lesen und zwar richtig und in Ruhe! Der Höhepunkt ist am Ende des Artikels jedoch um diesen zu verstehen sollte man den ganzen Artikel lesen, nachfragen oder eben das Ende beachten und aktiv werden.

    Es lohnt sich aktiv und Zukunftsblickend zu sein. !

    Also ein echtes Danke für diesen Beitrag!

    Thomas

  • Michael, das ist wirklich ein guter Beitrag zur Entwicklung des Bitcoins, dem kann ich mich nur anschließen 

    Danke für deinen Beitrag

    Siggi

    • Hallo Sigi,

      Du hast absolut Recht und ich habe ja gerade allen Empfohlen diesen Talk Tipp- Beitrag in Ruhe bis zum Ende zu lesen...ich bin überzeugt es lohnt sich

      Gruß Thomas

This reply was deleted.