TalkTIPP

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem ständigen Wandel, der in besonderer Weise für die Mitarbeiter von Unternehmen immer höhere Anforderungen bringt.
Und diesen muss man gerecht als Berufstätiger, um im zunehmenden Wettbewerb den eigenen Arbeitsplatz sichern zu können.

Neben der beruflichen Qualifikation der Arbeitnehmer und den so genannten Social Skills geht es im Personalgespräch mit Bewerbern vor allem um zwei wichtige Wünsche, die Kandidaten für eine erfolgreiche Bewerbung erfüllen sollten: Flexibilität und Mobilität.

Während es bei der Mobilität vor allem im die Bereitschaft geht, im beruflichen Alltag für neue Tätigkeiten auch zumindest zeitweise den Wohnort zu verlassen, bezieht sich der Punkt Flexibilität zudem auch auf die Arbeitszeiten und die Länge des Arbeitstages.
In vielen Arbeitsbereichen lässt es sich projektbezogen nicht vermeiden, dass auch mal dauerhaft Überstunden erforderlich sind, um zum geplanten Abschluss zu kommen.

Keine langen Fahrtstrecken bis zum Arbeitsplatz

Aufgrund der komplizierten Lage in vielen Wirtschaftsbereichen mussten jedoch Firmen gleichermaßenumdenken und nach neuen Wegen suchen, um konkurrenzfähig zu bleiben und die laufenden Kosten zu reduzieren.

Ein Ansatz, der in vielen Branchen neue Chancen eröffnet, ist die so genannte Tele-Arbeit oder auch Heim-Arbeit.
Hierbei geht es darum, dass Mitarbeiter nicht oder nur in Ausnahmefällen im Büro beim Unternehmen selbst arbeiten, sondern stattdessen zu Hause ihrer Arbeit nachgehen.

Was in kreativen Bereichen wie der Werbung oder den Online-Medien schon seit Jahren gang und gäbe ist, setzt sich auch bei branchenfremden Unternehmen zunehmend durch.
Zurecht.

--------

content-ad 

-----

Denn die Vorteile solcher Beschäftigungsverhältnisse liegen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf der Hand. Für Mitarbeiter entfallen stressige und mitunter kostspielige Dinge wie die Fahrt zum und vom Arbeitgeber. In vielen Fällen ist dies ein stattlicher Kostenpunkt und Zeitfaktor, wenn das Büro nicht gleich um die Ecke liegt.

Vom Stau-Aufkommen rund um die Ballungszentren einmal ganz abgesehen.
Gerade Mitarbeiter mit Familienanhang können sich im Falle eines Tele-Arbeitsplatzes also parallel über mehr private Flexibilität freuen.

Arbeitgeber spart bei Arbeitsgeräten und Büro-Kosten

Für Arbeitgeber besteht der Vorteil darin, dass die Betriebskosten drastisch gesenkt werden können, weil nur noch für die Präsenz-Mitarbeiter Büros und logistische Kapazitäten bereitgestellt werden müssen. Werden die „Heimarbeiter“ zugleich als Freelancer beschäftigt, sinken ergänzend die Personalkosten.

Rechner und Zubehör wie Scanner, Telefonanlagen oder Drucker werden von Arbeitgebern in vielen Fällen zur Verfügung gestellt oder durch pauschale Mehrzahlungen ausgeglichen.
Zu vermeiden ist in diesem Zusammenhang, dass Mitarbeiter in die so genannte Scheinselbständigkeit geraten, was für alle Beteiligten erhebliche rechtliche Probleme nach sich ziehen kann.

Viele Wege zur professionellen Kommunikation bringen Erleichterung

In Puncto Kommunikation hat das Internet dazu geführt, dass keine Komplikationen zu erwarten sind. Neben dem klassischen Telefongespräch und der E-Mail werden verstärkt so genannte Voice over IP-Dienste im Internet – wie das Angebot Skype und viele andere ähnlich fortschrittliche Angebote – verwendet, um Gespräche in Echtzeit und sogar mit Video-Übertragung führen zu können.

Auch diese Weise ist es sogar möglich, dass Unternehmen Mitarbeiter im Home-Office am anderen Ende der Welt beschäftigen, die bei Bedarf auch kurzfristig kontaktiert werden können.
Eine Möglichkeit zur Kombination aus Tele-Arbeit und Anwesenheit zu wichtigen Besprechungen und Terminen im Betrieb oder Konzern kommt ebenfalls für zahlreiche Arbeitgeber in Frage.

Stehen im Unternehmen keine ausreichenden Ressourcen zur Verfügung, sind gemietete Tagungsräume eine günstige Alternative, wenn wichtige Dinge besprochen werden müssen.
Schon ein Blick auf die virtuellen Job-Portale zeigt, wie rasch die Sparte Tele-Arbeit wächst.

In immer mehr Branchen erkennen Arbeitgeber und Arbeitnehmer die, welche Chance diese moderne Form des Arbeitens bieten kann.
Wichtigste Voraussetzung: regelmäßige Kommunikation.

Denn nur so lassen sich Abspracheprobleme vermeiden und klare Strukturen realisieren, damit die Arbeit auf Distanz am Ende tatsächlich den gewünschten Erfolg haben kann.

Autor: Matthias Nemack

--------

Diesen TalkTipp auf Twitter empfehlen

-------

 Bannerwerbung günstig nur 1.- Euro am Tag - jeden Tag Tausende an Visits

----------

Dieser Content ist im CLICK2Viral Programm

bitte auf den Button klicken und Timeline Post in ihrem (n) Sozial Media Account (s) auf facebook, google+, linkedin, Xing, Twitter mittels copy & paste in die Statusleiste posten.

TalkTipp-Nr. 627

------------

Besucher,die diesen TalkTipp bisher gelesen haben

()

letzte statistische Erfassung am: (noch keine Erfassung erfolgt)

Sie müssen Mitglied von TalkTipp Community sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Join TalkTipp Community